pr magazin 2015 Nr. 3

  • pr-magazin-2015-03
    Themen u.a. Verbandskommunikation (Versicherung), Krisenkommunikation (Was tun, wenn) und Textsorten in der PR
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

prmagazin 03/2015

Inhaltsverzeichnis:
Editorial
Pegida: Phantom Lügenpresse
PRESSESPIEGEL
Deutsche Telekom: Vermintes Netz-Gelände
Der Konzern will Daten ohne Umweg übers Ausland an Empfänger leiten. Doch was der Konzern als Reaktion auf den NSA-Skandal preist, geißelt die Netzgemeinde als scheinheilig.

TITEL
GDV: Der Reformer
Christoph Hardt ist als großer Erneuerer der Kommunikation der Versicherungsbranche angetreten. Mit mehr Macht, mehr Geld und mehr Mitarbeitern als alle seine Vorgänger beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft soll der 54-Jährige die Assekuranz von ihrem üblen Leumund befreien. Doch Hardt stößt auf Widerstand – intern wie extern und zum Teil selbstverschuldet.

UNTERNEHMEN & ORGANISATIONEN
Meldungen
RWE: Sabine Jeschke ersetzt Annett Urbaczka als Pressechefin.
CEO-Ranking: Siemens-Chef Kaeser ist medial meistgenannter Dax-CEO.
Allianz I: Emilio Galli-Zugaro macht Platz für Sabia Schwarzer.
Allianz II: Ex-Focus-Wirtschaftschef Uli Dönch ist für ein halbes Jahr CvD.
Kienbaum: Bethkenhagen ist schon wieder zurück von Ernst & Young.
Adlerauge: Volker Hecks Kolumne über die Lobbystadt Berlin.
Siemens: PR-Chef Stephan Heimbach muss fast 70 Stellen abbauen.
Deutsche Bahn: Oliver Schumacher übernimmt zusätzlich das Marketing.
Kinderbuch-PR: Wie Firmen den Jüngsten ihre Marken nahebringen.
Auf-, Um-, Ein- und Aussteiger

Burger King: „Wallraff will die Welt verbessern“
„Team Wallraff“ geht im März wieder auf Quoten- und Skandaljagd. 2014 hatten die Undercover-Reporter Burger King so erfolgreich vor sich hergetrieben, dass RTL das Format fortsetzt. Der Fastfood-Riese suchte in der Krise Zuflucht bei Ketchum-Pleon-Chef Dirk Popp. Der Nothelfer über Last-Minute-Verhandlungen mit Günter Wallraff und wie Firmen sich wehren können.

Olympia 2024: Auftrag: Jubelstimmung
Hamburg oder Berlin? Am 21. März entscheidet der Deutsche Olympische Sportbund, welche Stadt ins Rennen um die Olympischen Sommerspiele 2024 geht. An Spree und Elbe laufen seit Januar große Offensiven, um die Bürger für das Großereignis zu begeistern. Denn die Erinnerung an das Debakel von München vor zwei Jahren ist noch frisch. Bunte Kampagnen allein werden ein erneutes Scheitern indes nicht verhindern können.

Pressestellentest: Große Schere
Auf Fragen zu den Produktionsbedingungen im Ausland und der Idee für ein „Textilbündnis“ gehen die Leistungen der deutschen Modeunternehmen weit auseinander.
Den Sieg holt der Gesamtverband textil + mode. Auf dem letzten Platz landet Brax Leineweber.

 

AGENTUREN
Meldungen

Nachwuchsdebatte I: Die Eiszeit zwischen Ansgar Zerfaß und GPRA hält an. Der Leipziger PR-Professor kritisiert das Geschäftsmodell mancher Agentur.
Nachwuchsdebatte II: Die GPRA steht im Dialog mit Unis und Fachhochschulen – aber nicht mit allen.
RCKT: Die Branche blickt gespannt auf die Agenturausgründung der Start-up-Zucht Rocket Internet.
„5 Sätze, die ich nicht mehr hören kann“: Was Frank Behrendt nervt.
Heckler & Koch: Der Waffenhersteller lässt sich bei der Medienarbeit von der Agentur Alt/Cramer helfen.
Medienbeobachter: Ausschnitt will Meta schlucken. Konsolidierung des Markts geht weiter.
CNC: Gründer Christoph Walther übergibt den CEO-Posten im Juni an Bernhard Meising.
Auf-, Um-, Ein- und Aussteiger

Karriere: Leidenschaft schlägt Lebenslauf
Die Manager der größten deutschen Dienstleister geben Tipps für eine erfolgreiche Laufbahn in der Agenturszene.
Agentur im Fokus: Hoch hinaus
Die Medienfabrik Gütersloh hat die Konsequenzen aus dem Wachstum der vergangenen
Jahre gezogen und sich neu aufgestellt. Die arvato-Tochter steht seit November auf drei Säulen: Handelskommunikation („engage“), Unternehmenskommunikation („empower“) und Personalmarketing („embrace“). Bis 2020 will Agenturchef Stefan Postler Umsatz und Mitarbeiterzahl erneut verdoppeln.
WISSENSCHAFT & AUSBILDUNG
Theorie & Praxis: Textsorten der PR
Wie sich neue kommunikative Handlungsfelder textlinguistisch belegen lassen, zeigt Annika Schach von der Hochschule Hannover auf.

RUBRIKEN
Praags Ansichten: Chefs an die Front

Zur Person: Andreas Möller, Trumpf

(Quelle: Verlagsinfo)


Werbung

http://www.facesofvegas.com/

Folgen Sie uns in den sozialen Medien: Facebooktwittergoogle_pluslinkedinrssyoutube

Bildquellen

Redaktion

Nur längere Beiträge auf www.kompraxis.de werden mit dem Autorennamen gekennzeichnet. Kurze Einträge, Termine, Veranstaltungen etc. werden einfach mit dem Autor "Redaktion" versehen.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.